Empfehlungen für Patienten – Was essen bei Parodontitis?

Frohe Ostern
13. April 2017
Tutorial: Richtig Zähne putzen – per Hand und elektrisch (Zahnputztechnik)
4. Oktober 2017

Experten vom Zahnärztlicher Fach-Verlag GmbH haben sechs Tipps welche Nahrungsmittel sich wirken positiv bei parodontalen Entzündungsprozessen auswirken

1. Reduzieren Sie einfache Kohlenhydrate wie z. B. Zucker, Weißmehle, Säfte oder Süßgebäck

2. Verringern Sie das Essen von gesättigten Fettsäuren, Transfettsäuren, Omega-6-Fettsäuren, diese kann man vermehrt in Frittierfette, Butter, Margarine, Fleisch, Wurst, Sonnenblumenöl und Käse finden

3. Nehmen Sie gezielt Omega-3-Fettsäuren zu sich. Seefisch, Leinöl täglich, Fischölkapseln und Walnüsse sind reich an Omega-3-Fettsäuren

4. Vitamine, Mineralien und Spurenelemente stecken in Früchten, Gemüsen, Hülsenfrüchten, Samen und Nüssen

5. pflanzlichen Nahrungsmitteln, allen voran Obst, Gemüse, Kleie und Hülsenfrüchten enthalten viele Ballaststoffe

6. Nitrathaltigen Pflanzen, zum Beispiel Salat, Rauke, Spinat, rote Beete oder Kohl können im Körper als Entzündungshemmer wirken.

Quelle: DZW – Zahnärztlicher Fach-Verlag GmbH